Home
 Kontakt /
 So kommen Sie zu uns
 Fotogalerie /
 Veranstaltungen
 Seiten der Gemeinde
schlossORTH
 Kultur &
 Sehenswürdigkeiten
 Veranstaltungen
 Adressen
 Bildungs- und
 Betreuungseinrichtungen
Kleinkinderbetreuung
Kindergarten
Hort
Volksschule
Neue NÖ Mittelschule  Orth/Donau
Musikschule
Bibliothek
 Diverses
 Tourismus-Information
 – alles auf einen Blick
 Über diese Seite
 
 

Kindergarten Orth an der Donau

Neusiedlzeile 7b, A-2304 Orth a. d. Donau
Tel: 02212/23 79

Feierliche Kindergarten-Eröffnung am 5.11.2011
> mehr dazu

 
Der Kindergarten Orth an der Donau kann von Kindern der Gemeinden Andlersdorf, Mannsdorf an der Donau und Orth an der Donau besucht werden.
 

 

Mit einem Klick im Bild rechts kommen Sie direkt zu dem gewünschten Abschnitt
 

Allgemein pädagogisches Konzept

 
Ringelnattergruppe

Liebe Eltern!

Wir arbeiten nach dem demokratischen Erziehungsstil, der die Kinder zu selbstständigen, kritikfähigen Persönlichkeiten in partnerschaftlicher, angstfreier Atmosphäre erzieht. Unser Ziel ist es, dass die Kinder sich zu selbstständigen Persönlichkeiten, wie auch zu bewussten Mitgliedern der Gesellschaft entwickeln.

Der Kindergarten hat eine unterstützende Funktion in der Erziehung des Elternhauses. Die Erfahrungen, welche die Kinder in diesem Alter machen, sind prägend für ihr ganzes Leben. Die Kinder werden in altersgemischten Gruppen betreut; hier hat das Kind Spielraum für den individuellen Entwicklungsrhythmus, es wird für die Interessen und Fertigkeiten der anderen sensibilisiert. Die Älteren lernen Einfühlungsvermögen und Verantwortung gegenüber den Jüngeren zu entwickeln, sie leisten Hilfestellung und bringen ihre Fähigkeiten immer stärker ein. Die Jüngeren entwickeln sich sprachlich schneller als in altersgleichen Gruppen und auch die Selbstständigkeit entwickelt sich ausgeprägter.

 

Unsere Bildungsarbeit umfasst:

  • Wohn- und Familienspiel
  • Gestalten mit Lege-, Bau- und Konstruktionsmaterial
  • Bildnerisches Gestalten
  • Werken
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten
  • Rhythmisch- musikalische Erziehung
  • Turnen
  • Tanzen
  • Musikalische Förderung
  • Darstellendes Spiel
  • Sprachförderung
  • Denkförderung
  • Experimente
  • Schulförderung
  • Englisch für Kindergartenkinder

Ziele des Kindergartens:

  • Soziale Erziehung
  • Emotionale Erziehung
  • Erziehung zur Selbständigkeit
  • Entwicklung von Wertverhalten
  • Förderung der Kreativität
  • Auseinandersetzung mit der Umwelt
  • Förderung der Grob- und Feinmotorik
  • Sprachverständnis wecken
  • Gedächtnisschulung
  • Kritikfähigkeit entwickeln
  • Körperbewusstsein entwickeln
Jedes Kind ist im neuen Kindergartenjahr mit einem kleinen Willkommensgeschenk begrüßt worden. Willkommensgeschenk der Storchengruppe
Gruppendeko-Hier warten die Geburtstagsgeschenke auf einen Geburtstag
 
> zurück zur Auswahl  
 

Anmeldung
und Eingewöhnung
 

Tipps für den Kindergartenstart

Der Eintritt in den Kindergarten ist für jedes Kind der erste große Schritt aus der Geborgenheit und Vertrautheit der Familie in die Welt.

Das Kind wird dabei mit einer völlig neuen und unbekannten Situationen konfrontiert:

  • eine neue große Gruppe
  • viele fremde Kinder
  • eine neue Umgebung
  • neue Bezugspersonen
  • eine Menge von Geboten und Regeln, die für einen harmonischen Tagesablauf notwendig sind


Für sehr junge Kinder bedeutet dies eine große Umstellung und stellt die hohe Anforderung, große Mengen von neuen Eindrücken verarbeiten zu können.

Da jedes Kind eine individuelle Zeitspanne benötigt, Neues zu verarbeiten und umzusetzen, gibt es kein allgemein gültiges „Erfolgsrezept“ für eine schnell glückende Eingewöhnung. Allerdings ist eine Selbstständigkeit bei alltäglichen Handlungen (Händewaschen, selbstständiges Essen und Anziehen,....) eine begünstigende Voraussetzung für einen unproblematischen Kindergarteneinstieg.

Vorschläge, wie sie Ihrem Kind
den Einstieg erleichtern können

  1. Auf den Kindergarten vorbereiten
    Sprechen Sie mit Ihrem Kind über den Kindergarten. Erzählen Sie ihm, was es dort erwartet. Wichtig ist, dass Sie keine falschen Vorstellungen wecken. Hilfreich sind dabei Bilderbücher zu diesem Thema. Wenn Sie die Zeit im Kindergarten in den buntesten Farben ausmalen, wird die Enttäuschung nachher womöglich groß sein.

  2. Den Kindergarten vorher besuchen
    Nutzen Sie das Angebot der Schnuppertage, dann kann Ihr Kind die neue Umgebung schon einmal kennen lernen.

  3. Langsame Eingewöhnung
    Für viele Kinder ist am ersten Tag eine Stunde Kindergartenbesuch schon genug.
    Lassen Sie Ihrem Kind Zeit, sich langsam an den neuen Alltag zu gewöhnen.
    Kinder, die anfangs überfordert werden, verlieren schnell die Lust am Kindergarten. Steigern Sie die Aufenthaltsdauer Ihres Kindes langsam und nach Absprache mit der Kindergärtnerin.
    Wichtig wäre auch, dass Sie oder eine andere Bezugsperson des Kindes (z.B. Großmutter,Tante...) in der ersten Zeit ständig erreichbar sind.

  4. Keine dramatischen Abschiede
    Versuchen Sie, lange Abschiedsszenen zu vermeiden. Auch wenn es Ihnen noch so schwer fällt, sollten Sie sich kurz verabschieden und dann konsequent gehen.
    Gestehen Sie ihrem Kind ruhig Tränen zu, aber machen Sie es nicht Ihrem Kind und sich selbst unnötig schwer. Sagen Sie ihm, wann Sie es abholen kommen. Sie sollten sich auf keinen Fall heimlich wegstehlen, denn das ist für das Kind ein Vertrauensbruch. Tröstlich kann es für Ihr Kind sein, wenn es etwas Vertrautes von zu Hause mitnehmen darf, zum Beispiel ein Schmusetier.

  5. Geduld und Verständnis
    Zeigen Sie Verständnis, wenn Ihr Kind zunächst nur beobachtet und noch nicht aktiv an den Aktivitäten und Angeboten teilnehmen will. Manche Neulinge brauchen die Zeit vom Herbst bis Weihnachten, um sich so richtig an den Kindergarten zu gewöhnen. Erst wenn sich ein Kind richtig wohl fühlt, wird es gerne beim Turnen, Basteln, Singen, usw. mitmachen.

Kreatives Gestalten – hier entstanden ganz süße Igel
Spielbereich in der 2. Ebene
Hier ein Kuschelbereich zum Ausrasten und ein Hängesessel zum Seele
baumeln lassen
Portfolio – Hier waren die Kinder schon fleißig und gestalteten ihre
Schatzkisten
Hier wird geturnt
Die großzügige Halle bietet viel Platz für Außenspielbereiche
 
> zurück zur Auswahl  
 
Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Montag – Freitag 06:30 – 17:00

Beiträge
gültig ab 1.1.2017
Für die Frühbetreuung von 6:30-7:00 Uhr wird pro Monat ein Kostenbeitrag von 20,- € verrechnet.

Der Vormittag im Kindergarten ( 07:00 – 13:00 ) ist kostenfrei,
der Nachmittag ( ab 13:00 ) kostenpflichtig.

Monatliche Kostenbeiträge für die Nachmittagsbetreuung
bis 30 Stunden 50- Euro (gesetzl. Mindesttarif)
bis 60 Stunden 85,- Euro
über 60 Stunden 100,- Euro

Die Bedarfsanmeldungen können per 01.12. und 01.03. geändert werden.
Die Formulare hierfür müssen zwei Wochen vor der Änderung im Kindergarten abgegeben werden.
Die Bedarfsanmeldung zur Ferienbetreuung im Sommer, muss bis 15. Februar abgegeben werden.

Mittagessen
Täglich frisch gekocht aus der Küche des Pflegeheimes "Haus St.Michael". Alle Beilagen und sämtliches Gemüse sind Bio-Produkte.
Pro Portion werden € 3,30 verrechnet.

Der Elternbeitrag ist ein Betrag zur Anschaffung neuer Bastel-, Bildungs-, und Spielmaterialien und beträgt monatlich € 12,-

So erreichen Sie uns:

Über unser Schnurlostelefon,
sind wir überall gut erreichbar:
02212/2379/20
Telefonnummer der Gruppen
Storch 02212/2379/11
Biber 02212/2379/12
Sumpfschildkröte 02212/2379/13
Ringelnatter 02212/2379/14
Seeadler 02212/2379/15

Büro: 02212/2379
Schnurlostelefon 02212/2379/20
Frühbetreuung täglich ab 6:30
in der Storchengruppe erreichbar!

Schlußdienst, ab 14:00 hier erreichbar
oder am Schnurlostelefon!

MO: Biber
DI: Seeadler
MI: Ringelnatter
DO: Sumpfschildkröte
FR: Sumpfschildkröte

Bürozeiten:

Für Fragen und Anliegen stehe ich Ihnen gerne in meiner Leitungszeit zur Verfügung.

Mo: 7:00-16:00 Uhr
Di: 7:00-13:00 Uhr
Mi: 7:00-12:00 Uhr u.14:00-16:00 Uhr

Für andere Zeiten ist ein Termin erforderlich!

Ein Bild von unserem Bilderbuchbereich mit den neuen Portfoliomaterialien
(Mappen und Ordner)
Einblick in eine Gruppe
2. Ebene Wohn- und Familienbereich
Einblick in die Seeadlergruppe
Einblick in die Ringelnattergruppe

> zurück zur Auswahl  
 
Das Team
 
Gruppe 1/Weißstorch

Alexandra Lichtenberger, Leitung
Daniela Zettel, unterstützende
    Kindergartenpädagogin
Michaela Rathmayer, Kinderbetreuerin

 
Gruppe 2/Biber

Manuela Steiner, Kindergartenpädagogin
Karin Dolezal, Kinderbetreuerin

 
Gruppe 3/Europäische Sumpfschildkröte

Angelika Reichel, Kindergartenpädagogin
Andrea Egerer, Kinderbetreuerin
    Jobsharing mit
Ursula Scheffler/Kinderbetreuerin

 
Gruppe 4/Ringelnatter

Eisler Sonja/Kindergartenpädagogin
      Jobsharing mit Susanne
      Tröster/Kindergartenpädagogin
Petra Krippel, Kinderbetreuerin

 
Gruppe 5/Seeadler

Doris Riedmüller, Kindergartenpädagogin
Veronika Scheffler, Kinderbetreuerin

Weitere Mitarbeiter

Susanne Happl-Ripfl, Sonderkindergartenpädagogin
Gabriella Callova, EU Projekt SLOWAKISCH
Joanna Kostlan, Native-Speaker ("Englisch für Kindergartenkinder")
Sabrina Raschovsky, Stützkraft

 

> zurück zur Auswahl  

 

Fühlspiel

Kinder lieben es, wenn sie am Rücken gestreichelt werden.

Das Kind sitzt mit dem Rücken zu Ihnen. Suchen Sie sich eines der folgenden Motive aus und zeichnen Sie es mit dem Finger auf den Rücken des Kindes. Das Kind soll nun, mit Hilfe der Vorlage erraten, um welches Motiv es sich handelt.

Tauschen Sie doch einfach auch die Rollen.

Viel Spaß!

Die Vorlage zu diesem Spiel
können Sie > downloaden und ausdrucken.

  
 

Galerie – Diashow

Mit den Pfeilen könnt ihr die Bilder nach vorwärts oder rückwärts wechseln.
Diese Diashow wird laufend erweitert – klickt wieder 'mal rein.
Fotos 45 - 58: Ulrike Neudhart

 
  

Galerie II – Diashow

 
 
> zurück zur Auswahl